Julius Meier-Graefe | Ausstellung 10.6.-16.7.17
10 Apr  Montag
20:00 h Großer Saal

Dieter Borchmeyer: Was ist deutsch? Die Suche einer Nation nach sich selbst

*

Die Frage »Was ist deutsch?« ist ihrerseits typisch deutsch – keine andere Nation hat so sehr um die eigene Identität gerungen und tut es bis heute. Wie vielfältig und faszinierend die Antworten auf diese Frage im Lauf der Jahrhunderte ausfielen, das zeigt Dieter Borchmeyer: Von Goethe über Wagner bis zu Thomas Mann schildert er, wie der Begriff des Deutschen sich wandelte und immer wieder neue Identitäten hervorbrachte. Er erzählt von einem Land zwischen Weltbürgertum und nationaler Überheblichkeit, vom deutschen Judentum, das unsere Auffassung des Deutschen wesentlich mitgeprägt hat, von der Karriere der Nationalhymne und der deutschesten aller Sehnsüchte: der nach dem Süden. Auch erklärt er, wie gerade die deutsche Provinz – etwa Weimar und Bayreuth – Weltkultur schaffen konnte und was es für Deutschland bedeutet, sich entweder als Staats- oder als Kulturnation zu verstehen.

Dieter Borchmeyer, geboren 1941 in Essen und bis 2006 Professor für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft in Heidelberg, zeichnet ein facettenreiches und eindrückliches Bild des deutschen Nationalcharakters. In einer Zeit der Umbrüche, in der Deutschland wieder einmal seine Rolle sucht, ist diese große Geschichte der deutschen Selbstsuche Spiegelbild und Wegweiser zugleich. Er liest aus »Was ist deutsch? Die Suche einer Nation nach sich selbst« und spricht mit Norbert Lammert, dem Präsidenten des Deutschen Bundestags.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wenige Restkarten an der Abendkasse.

Eintritt: 10,- / 6,- €