Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Bis 24. Sept. 2017
29 Sep  Freitag
19:30 h Großer Saal

Welt und Fiktion - Das Wissen des Romans

Die frankophonen Gegenwartsliteraturen erleben eine erstaunliche Hinwendung zur Welt, die seit einigen Jahren als ‚neuer Realismus‘ beschrieben wird. Wenn diese mit dem Verlust von überbrachten Erkenntnismodellen zusammenhängt, so produziert der Roman unserer Gegenwart ein Wissen von der Welt, das die Wirklichkeit neu verständlich und anders begreifbar machen möchte.

Zwei Schriftsteller, deren Werk in besonderer Weise literarische Tradition, Wissen und Fiktion verbindet, sind Mathias Énard, dessen Roman »Boussole«/»Kompass« (Actes Sud/Hanser) im Jahr 2015 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde, und Camille de Toledo, dessen neuer Roman »Le livre de la faim et de la soif« (Gallimard 2016) in der »Nouvelle Revue Française« als großes Buch über die Wirklichkeitsbeschreibung selbst gefeiert worden ist. Ihre Romane, Beschreibungen einer finsteren Gegenwart, machen sich skeptisch und abgründig, aber auch spielerisch und ironisch auf die Suche nach einem Hoffnung eröffnenden Schreiben. In welchem Bezug stehen Geschichte, Überlieferung und Roman zueinander? Welches Weltwissen erschafft die Literatur? Welche Kraft hat das Schreiben für das Leben?

Begrüßung: Vanessa de Senarclens, Humboldt-Universität zu Berlin, und Markus Messling, Centre Marc Bloch

Einführung: Cornelia Ruhe, Universität Mannheim, und Lena Seauve, Humboldt-Universität zu Berlin

Lesungen und Gespräch mit Mathias Énard & Camille de Toledo

Moderation: Jenny Friedrich-Freksa, Kulturaustausch. Zeitschrift für internationale Perspektiven

Veranstaltung in deutscher und französischer Sprache mit Simultanübersetzung.

Ein literarischer Abend der internationalen Tagung »L’érudition du roman. L’œuvre de Mathias Énard« am Centre Marc Bloch Berlin, 28.-29. September 2017

Eine Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Mannheim, dem Centre Marc Bloch und dem Institut Français Berlin

Die Veranstaltung findet im Rahmen von »Francfort en Français« statt. Kontakt: messling@cmb.hu-berlin.de

 

Anmeldungen bitte unter literaturhaus@literaturhaus-berlin.de oder Tel. (030) 8872860

Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]