Julius Meier-Graefe | Ausstellung 10.6.-16.7.17
14 Mai  Sonntag
11:00 h Kaminzimmer

Erlesene Sonntage

ausgefuchst – von fabelhaften Schlaubergern

ausgefuchst – von fabelhaften Schlaubergern

Seit der Antike schnürt der »schlaue« Fuchs durch die Literatur. Fabeln, Märchen und Gedichte künden von Klugheit und List. Doch wie kam es zu diesen Eigenschaften? Haben natürlicher Fuchs und Fabelfuchs etwas gemein? Und: Kann ein Fuchs seinen Verstand auch mal verlieren?

Edda Eska und Juliane Eyermann laden Familien ein, Meister Reineke ganz nah auf den roten Pelz zu rücken. Am Ende sind alle – ganz im Sinne des Vorbildes – etwas ausgefuchster.

Zusammen mit LesArt, dem Berliner Zentrum für Kinder und Jugendliteratur

Für die ganze Familie mit Kindern ab 6 Jahren
Eintritt: frei

Aktuell

Vorankündigung: Ausstellungseröffnung am 26. Juli 2017, 20 Uhr

»Ich gehöre nirgends mehr hin!«  Stefan Zweigs »Schachnovelle« - Eine Geschichte aus dem Exil
[mehr]
*

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]
*