Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Ab 27. Juli 2017
20 Apr  Donnerstag
20:00 h Großer Saal

Miljenko Jergović: Die unerhörte Geschichte meiner Familie

*

ES GIBT NOCH KARTEN AN DER ABENDKASSE.

 

Als Miljenko Jergovićs Mutter, zu der er kein einfaches Verhältnis hat, im Sterben liegt, reist er nach Sarajevo und bringt sie zum Erzählen über die Vorfahren. Dort, wo jede Straße ihn in die Vergangenheit seiner traumatisierten Heimat führt, setzt er sich in einem schmerzlichen Prozess mit ihrem Erbe auseinander: Kinder des einstigen Habsburgerreichs, waren sie als Eisenbahner Zugereiste, und jeder Krieg stellte ihre Identitäten und Loyalitäten neu auf die Probe.

Das Gefühl von Fremdheit ist dem großen europäischen Erzähler Miljenko Jergović geblieben, auch wenn er sich an den Konflikten der Gegenwart auf seine Weise reibt. Fakten mit Fiktion vermischend und in konzentrischen Kreisen erzählend, zeigt er in diesem großen Weltentwurf, was das Leben in einem Vielvölkerstaat für den Einzelnen bedeutet, vor allem wenn er nicht zur Mehrheit gehört, sondern zu den »Anderen«.

Miljenko Jergović stellt zusammen mit seiner Übersetzerin Brigitte Döbert den soeben im Verlag Schöffling & Co erschienenen Roman »Die unerhörte Geschichte meiner Familie« vor.

Unterstützt durch den Verein der Freunde und Förderer des Literaturhauses Berlin

Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]