›hier berlin literaturhaus‹ | H.C. Artmann, Nr 40
10 Mär  Freitag
20:00 h Großer Saal

László Darvasi & Esther Kinsky

László Darvasi, 1962 in Ungarn geboren, gilt lange schon als einer der originellsten und produktivsten Schriftsteller seiner Generation. In seinem zuletzt in der hervorragenden Übersetzung von Heinrich Eisterer erschienenen Novellenband »Wintermorgen« (Suhrkamp Verlag) erzählt er von Menschen am Rande, im Schatten. Von Kindern, Eltern, alten Leuten, die seltsame Dinge tun, die sie selber nicht verstehen. Seine Geschöpfe wirken wie Verzauberte, fähig zur verrücktesten Liebestat wie zu den entsetzlichsten Verbrechen.

Esther Kinsky, geboren 1956 in Engelskirchen, Übersetzerin aus dem Polnischen und Englischen, Autorin mehrerer Gedichtbände, der Romane »Banatsko« (2010) und »Am Fluß« (2014), für ihre Übersetzungen ebenso wie für ihre eigenen Bücher mehrfach ausgezeichnet, liest aus ihrem 2016 erschienenen Gedichtband »Am kalten Hang« (Matthes & Seitz).

Unterstützt durch den Verein der Freunde und Förderer des Literaturhauses Berlin e.V.

Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

FRAGILE. Europäische Korrespondenzen

Am 6. April lesen Jan Wagner & Nikola Madzirov, am 7. April Ingo Schulze & László Györi aus ihren Briefwechseln. Band 265 der Reihe „die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik“ versammelt alle 14 Briefwechsel und ist ab dem 27. Februar 2017 käuflich zu erwerben.
[mehr]
*

Terézia Mora erhält den Preis der Literaturhäuser 2017

Am 23. Mai 2017, 20.00 Uhr, liest die Preisträgerin im Literaturhaus Berlin, in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin.
[mehr]
*