Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Bis 24. Sept. 2017
03 Mär  Freitag
20:00 h Großer Saal

Christhard Läpple: So viel Anfang war nie. Notizen aus der ostdeutschen Provinz

*

ES GIBT NOCH KARTEN AN DER ABENDKASSE AB 19.15 UHR!

Ein kleines Dorf in der Nähe von Berlin, das eigentlich jedes Dorf sein könnte. Ein Mikrokosmos menschlicher Befindlichkeiten, über die Jahrhunderte gewachsen in seinen Strukturen und dem sozialen Gefüge. Historischen Widrigkeiten haben seine Einwohner ebenso die Stirn geboten wie den Herausforderungen des Alltags. Was hat das Dorf nicht alles gesehen? Die Schrecken der Kriege, Flüchtlingstrecks, LPGs – und schließlich die Wiedervereinigung. Kreative und Glücksritter. Gewinner und Verlierer. Pessimisten und Visionäre. Alteingesessene und Berliner Großstadtmenschen, die in der unberührten Natur ihr Glück beim Anbau von Biogemüse suchen. Theaterleute, die Freiräume mit Kulturprojekten aufladen wollen. Landschaftsarchitekten, die das Dorf neu erfinden. So viel Anfang war nie! Doch selbst im kleinsten Dorf kann sich ein Drama von unvorhergesehener Größe abspielen.

Christhard Läpple liest aus seinem soeben bei btb erschienenen Buch. Einführung und Gespräch: Jana Simon

Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]