Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Bis 24. Sept. 2017
21 Sep  Donnerstag
20:00 h Kaminzimmer

Stefan und Lotte Zweigs südamerikanische Briefe.

New York, Argentinien und Brasilien 1940–1942.

*

Lotte Zweigs Bruder war 1933 nach England emigriert und arbeitete dort als Arzt. In den an ihn und seine Frau gerichteten Briefen schilderten die Zweigs seit ihrer Überfahrt im Sommer 1940 eindrücklich und offen ihr wechselvolles Schicksal in den USA und in Südamerika. Anhand dieser Briefe lässt sich nun erstmals auch Lotte und Stefan Zweigs liebevolle Beziehung nacherleben, die lange den Widrigkeiten des Exils widerstand, bevor Depressionen, Krankheit und Hoffnungslosigkeit den Lebenswillen beider erstickten. Aufbewahrt von ihrer Nichte, sind Lotte Zweigs Briefe aus Südamerika die einzigen Dokumente, die von ihr überliefert sind. Erst im Frühjahr 2017 erschien die deutsche Ausgabe dieser weitgehend auf Englisch verfassten  Korrespondenz.

Im Rahmen der Ausstellung
»Ich gehöre nirgends mehr hin!« Stefan Zweigs »Schachnovelle« - Eine Geschichte aus dem Exil

Erfahren Sie hier mehr über die Ausstellung

Eintritt: 6.- / 4.-

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]