Zwischen den Fronten. Der Glasperlenspieler Hermann Hesse | Ausstellung 14.12.17-11.3.18
26 Okt  Donnerstag
20:00 h Großer Saal

Giuseppe Tomasi di Lampedusa: Die Sirene

*

»Hätte Lampedusa nur diese Parabel vom Glück und der Einsamkeit des Auserwählten geschrieben, er wäre damit schon ein großer Dichter gewesen« so urteilte die Presse über die Titelerzählung des Bandes »Die Sirene« (Piper Verlag), in deren Mittelpunkt ein alter Mann steht, der in seiner Jugend die Liebe einer Sirene erfahren hat und deswegen für den Rest seiner Tage keine andere Frau mehr zu lieben imstande ist. Auch in jeder anderen Erzählung dieses Bandes, ob sie nun unmittelbar an Lampedusas weltberühmten Roman »Der Leopard« anknüpfen, die Welt eines kleinen Angestellten in der Großstadt schildern oder das sizilianische Kindheitsparadies des Autors beschwören, kann man Lampedusas Meisterschaft erkennen. Giuseppe Tomasi, Herzog von Palma und Fürst von Lampedusa, wurde 1896 in Palermo geboren und starb 1957 in Rom. Seinen einzigen Roman, »Der Leopard«, der nach seinem Tode erschien und ihn weltberühmt machte, hatte er in wenigen Monaten niedergeschrieben.

Moshe Kahn liest aus seiner Übersetzung der »Sirene« (Piper Verlag) und spricht mit Gioacchino Lanza Tomasi, der diesem Buch ausführliche Erläuterungen beigegeben hat.

Eintritt: 5,- / 3,- €